Ricks

World

 Rick in Japan


Die unendliche Geschichte... Ein Mann und sein Rucksack auf der Suche nach... nach was eigentlich ? Das bleibt noch abzuwarten. Chronische Entschlussunfähigkeit. Verdammte, unerträgliche leichtigkeit des Seins.

Das Ziel ist Japan. Warum Japan ? Es ist verdammt weit weg und Australien ... Ich bin eine Person welche gerne mal nicht aufpasst. Fast schon tagträumt. Ich hab gehört auf ne Schlange treten kommt nicht ganz so gut.

Ziel dieser Reise ist schließlich etwas zu lernen, aber ohne dabei aufzupassen. Hört sich einfach besser an.

Dank Physik wissen wir das der Strom immer den Weg des geringsten Widerstandes nimmt. Und hey, wenn sogar Strom ein fauler Sack ist, warum nicht auch ich.


Die Reise beginnt in der wohl größten Stadt welche je von Menschenhand errichtet wurde, Tokyo. Laut Wikipedia leben dort ungefähr 9.000.000 Menschen auf einer Fläche von ca. 622km².

Als Junge vom Land bleibt mir nichts Anderes übrig als meinen Kiefer, aufgrund dieser schieren Masse von Menschen, im Zaum zuhalten. Du fällst mir nicht auf den Boden. Junge !


Ob ich meine reise geplant habe ? Logen, digga.


Beginnen wird Sie mitten in Tokyo. Nahe dem Narita International Airport. Dort heißt es erstmal ; 'Finde das Hotel', denn mein Flug dauert ca. 30 std. - davon fast ein ganzer Tag in Moskau. Snowden lässt grüßen.

In Japan heißt es dann, 4 Tage angenehmes Hotelleben, bevor es dann raus und in den 'Concrete Jungle' geht. Rick in Japan. Tonight.


Tokyo ist allerdings nichts anderes als der erste Anlaufpunkt meiner Reise. Ohne Zweifel der wohl aufreibenste, doch bestimmt auch der nteressantesten Teil meiner Voyage. Ist glaube ich Französisch.

Was gibt es in Tokyo ? Nun, alles. Ja, wirklich. Von KitKat mit MangoAnusChilli-Geschmack über getragene Panties - aus Automaten - bis zu Mayonaisse im Zentnertopf. Alles ist ziehbar, aus diversen, in der Stadt verteilten, Automaten.

Und das sind nur Automaten. Noch war keine Rede von Kabuki, Geisha und Bushido.

Warum es das alles gibt bleibt herauszufinden und so stürze ich mich Hals über Kopf, mit dem Spruch 'Andere Länder, andere Sitten', mitten in das wohl letzte Abenteuer in einer hochmodernen Welt. The Last Adventure - als Kinohit.


Allerdings wird Tokyo auf Dauer sicherlich viel zu teuer. 'Backpackrap', ich habs gesagt - wird mich dort drüben kaum zum Millionär machen. Is nich Rick Unltd.

Allerdings wird Tokyo auf Dauer sicherlich viel zu groß. Als Deutscher, oder vielleicht auch als Mensch, möchte man hier und da mal ein paar Momente der Ruhe haben. Es einfach mal wie 'ne Coke im Kühlfach machen, chillen.

Allerdings habe ich mitgedacht. Japan ist schließlich das Land der Zen. Tempel, Gärten und diese genialen kleinen Bäumchen. Pilger sind immer willkommen, davon gehe ich aus.

Somit werde ich sicherlich Ruhe finden können. Macht euch keine Gedanken. Er's guter Junge.


Nachdem ich dann 'Sick of it all' bin ('Is bestimmt 'ne Band'), ist Ziel Nr. 1 Fujisan. Mt. Fuji ist mit seiner Höhe von ca. 3600m der größte Vulkan auf Japan. Ja Vulkan, wird allerdings nichtweiter als gefährlich eingestuft.

Dort mal raufklettern und über den Rand schauen. Bestimmt lässig.


Von dort gehts dann Richtung Norden, Nationalparks, Tempel und den verdammt langen Tunnel an Hokkaido. Einfach mal ein bisschen rumwandern. Vielleicht schreib ich mal 'n Buch, nur so.

Im Norden werde ich mich mit Japans Schienennetz auseinandersetzen müssen. Ich will schließlich wieder in Richtung Süden. Kyoto, Sitz der Shogun. Oder eher, der ehemalige Sitz der Shogun. Die sind Geschichte. He.

Museen, gutes Essen und History. Yeah.


Hiernach gibts Shikoku, die kleinste von Japans Hauptinseln. Heimat der 88 Tempel von Shikoku, eine ca. 1200km lange Schleife um die Insel. Sicherlich mal Nötig, heute eher optional.

Jeden Tag ein neuer Tempel, jeden Tag eine neue Person zum Quatschen. Vielleicht findet man hier und da Weggefährten, die auf ein Stückchen mitkommen.

Denn ich hab, ich hab, Style und kein Geld. Ich hab alles, was euch Pilgerdamen so gefällt.

...

R.i.p ..., KayOne ?


Sobald die Tempel mal mehr, mal weniger besucht wurden, geht es weiter Richtung Süden ; Badehäuser, Strände und vielleicht mal Surfen.

Kapitel eins mal abgehakt. Respekt wenn Das jemand durchgehalten hat. Freut euch auf jede Menge dummer Videos, Geschichten und Bilder. Ach ja und Hip-Hop.

Peace out Freunde